Zum Warenkorb
Warenkorb
Keine Artikel im Warenkorb
Wir sind für Sie da: 040 / 737 121-0
Heute liefern wir nicht.

Tipps zur Frischhaltung

Bestmögliche Bio-Frische fängt schon bei der Planung an:
Nachdem uns unsere Partnerhöfe ihre Erzeugnisse erntefrisch angeliefert haben, packt Ihnen Ihr HOFLIEFERANT die bestellten Lebensmittel mit größter Sorgfalt ein und liefert Ihre Kiste unverzüglich aus.

Angefangen mit der Auswahl eines geeigneten Abstellortes für die Lieferung, können Sie selbst nun sehr viel dazu beitragen, dass diese Bio-Frische bis zum Verzehr erhalten bleibt. 

Nach Erhalt Ihrer Kiste sollten Sie deren Inhalt sichten und über die Aufbewahrung entscheiden:
Was soll gekühlt werden? Was wird zuerst zubereitet ? Hier bekommt frisches Blattgemüse den Vorzug vor Kohl und Wurzelgemüse, die länger gelagert werden können. Je nach Reifegrad wird das Obst versorgt.
Ist direkt bei Erhalt der Kiste dafür keine Zeit - einfach ein nasses Handtuch drüber decken - das erhält bis zur "artgerechten" Aufbewahrung für ein paar Stunden die Frische.

...so bleibt's länger frisch:

Salate, Kräuter und Blattgemüse wie Spinat und Mangold halten sich am besten in einem feuchten Tuch oder einer entsprechend großen Tüte, die eine Luftzirkulation ermöglicht.
Ein kurzes kaltes Wasserbad lässt schlapp gewordene Blätter wieder knackiger werden.


Bei Gemüsesorten mit Blättern, wie Bundmöhren, Kohlrabi oder Radieschen die Blätter abschneiden, sonst würden sie dem Gemüse durch Verdunstung Wasser entziehen.


Kartoffeln
  immer trocken, kühl (nicht unter 8°C), luftig und vor allem dunkel lagern, häufiger kontrollieren. Frühkartoffeln rasch verbrauchen, da sie über die sehr dünne Schale Feuchtigkeit abgeben und schneller schimmeln können.


Champingnons, Kräuterseitling und Shi Take Pilze
kühl, dunkel und locker lagern. Sie vertragen keine Nässe.


Fruchtgemüse wie Gurken, Tomaten, Paprika
sollten kühl aber nicht im kalten Kühlschrank liegen. Sie verlieren sonst an Aroma. GrünePaprikaschoten halten sich 2-3 Tage länger als rote und gelbe Paprika.

 

Reife Nektarinen und Pfirsiche können einzeln in Küchenkrepp gewickelt 2-5 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden.

Viele Obstsorten aber auch Paprika und Tomaten scheiden das Reifegas Ethylen aus und sollten getrennt von anderem Gemüse aufbewahrt werden. Sie können diese Eigenschaft aber auch positiv nutzen und z.B.  Avokado oder Mango zusammen mit anderem Obst nachreifen lassen.

 

Frischetipps für Obst auf einen Blick:

Äpfel    kühl, viele Tage
Ananas   kühl, essreif wenn Blatt sich leicht aus der Mitte ziehen lässt
Aprikosen kühl, bald verzehren
Avokado bei Raumtemperatur, je nach Reifegrad verzehren
Bananen bei Raumtemperatur, je nach Reifegrad verzehren
Birnen kühl, je nach Reifegrad verzehren
Heidelbeeren kühl, bald verzehren
Johannisbeeren kühl, bald verzehren
Kiwi kühl, je nach Reifegrad verzehren
Mango bei Raumtemperatur, je nach Reifegrad verzehren
Melonen bei Raumtemperatur, je nach Reifegrad verzehren
Nektarinen kühl, in Küchenkrepp gewickelt, bald verzehren
Pfirsich kühl, in Küchenkrepp gewickelt, bald verzehren
Pflaumen kühl, bald verzehren
Rhabarber kühl, in ein feuchtes Tuch einschlagen
Trauben kühl, je nach Reifegrad verzehren
Zitrusfrüchte kühl, je nach Reifegrad verzehren

 

Frischetipps für Gemüse auf einen Blick:

Auberginen nicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma
Blumenkohl kalt, das Grün nicht entfernen, mehrere Tage
Buschbohnen kühl und dunkel, bald verzehren
Brokkoli kalt, bald verzehren
Chicoree kalt und dunkel, mehrere Tage
Chinakohl kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Eissalat kalt, vor Austrockung schützen, bald verzehren
Fenchel zartes Grün abscheiden, kühl, vor Austrocknung schützen
Gurken nicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma und werden weich
Grünkohl kalt, vor Austrockung schützen, bald verzehren
Kartoffeln kühl und trocken, dunkel und luftig, mehrere Wochen
Knoblauch kühl und trocken, dunkel und luftig, mehrere Wochen
Kohlrabi Blätter entfernen, kühl mehre Tage
Kopfkohl kalt, mehrere Wochen
Kürbis kühl und trocken, dunkel und luftig, mehrere Wochen
Mangold kalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, bald verzehren
Möhren Blätter entfernen, kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Paprika kühl, mehrer Tage
Pastinaken kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Petersilienwurzeln kalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, mehrere Tage
Pilze kühl, vor Nässe schützen, bald verzehren
Porree kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Radieschen Blätter entfernen, kalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, bald verzehren
Rosenkohl kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Rote Bete kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Salat kalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, bald verzehren
Sellerie kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Spargel kalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, bald verzehren
Spinat kalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, bald verzehren
Staudensellerie kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Steckrüben kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Tomaten nicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma
Topinambur kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Wirsing kalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Zucchini nicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma
Zuckermais Blätter nicht entfernen, kühl mehrere Tage
Zwiebeln kühl und trocken, mehrere Wochen


Trotz der besten Frischhalte-Tipps empfehlen wir, ausgereiftes Obst und Gemüse möglichst frisch zu verzehren. So ist der Genuss und der Vitamingehalt am größten und der Aufwand bei der Zubereitung am geringsten.


Ihr HOFLIEFERANT

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie mehr über die Verwendung Ihrer Daten erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unser Datenschutzhinweise.